Schwesternschaft-Logo

Schwesternschaft Nürnberg

vom Bayerischen Roten Kreuz e.V.

Kooperation mit der Schwesternschaft Nürnberg vom Bayerischen Roten Kreuz e. V.

Schon seit Jahrzehnten arbeiten Rotkreuzschwestern der Schwesternschaft Nürnberg vom BRK e. V. im Klinikum Kulmbach. 1952 übernehmen erstmals 22 Rotkreuzschwestern den Krankenpflegedienst im alten städtischen Krankenhaus in der Pestalozzistraße.

Die Rotkreuzschwestern sind Mitglieder der Schwesternschaft Nürnberg vom BRK e. V. und arbeiten entweder in schwesternschaftseigenen Einrichtungen oder, wie in Kulmbach, per Gestellungsvertrag. Die Schwesternschaft ist ein eingetragener Verein und eingegliedert in das Deutsche Rote Kreuz, welches wiederum Mitglied des Internationalen Roten Kreuzes ist.

Die Mitglieder der Schwesternschaft erkennen die sieben Grundsätze des Roten Kreuzes an. Das bedeutet, dass das berufsethische Pflegeverständnis auf den Grundsätzen der Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität basiert.

Dabei hat der Grundsatz der Menschlichkeit eine besondere Bedeutung. Bereits während der Ausbildung in der Berufsfachschule am Klinikum wird diesem Grundsatz ein hoher Stellenwert eingeräumt. Rotkreuzschwester sein heißt, sich mit den Grundsätzen des Roten Kreuzes zu identifizieren, nach diesen berufsethischen Grundlagen zu handeln und qualifizierte Pflege professionell auszuüben und sich fort- und weiterzubilden.

 

Oberin Heidi Scheiber Deuter

Oberin
Heidi Scheiber-Deuter
Vorsitzende der Schwesternschaft Nürnberg

© Schwesternschaft Nürnberg